Klimaneutralität

Um die Lebensgrundlagen der Region zu erhalten engagiert sich UNSER LAND auch im Klimaschutz. In Kooperation mit ClimatePartner wurde der CO2-Fußabdruck der UNSER LAND GmbH mit dem Firmensitz in Esting und den vier Lagern in Esting, Baldham, Feldgeding und Hattenhofen berechnet. Nach und nach sollen nun auch Klimabilanzen einzelner Produkte berechnet werden. Die berechnete Klimabelastung wird durch die Unterstützung von Klimaschutzprojekten ausgeglichen und damit ein wichtger Beitrag zum Klimaschutz geleistet.

Das Prinzip der Klimaneutralität

Als klimaneutral bezeichnet man Unternehmen, Prozesse und Produkte, deren CO2-Emissionen berechnet und durch Unterstützung international anerkannter Klimaschutzprojekte ausgeglichen wurden. Der Ausgleich von CO2-Emissionen ist neben Vermeidung und Reduktion ein weiterer wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz. Treibhausgase wie CO2 verteilen sich gleichmäßig in der Atmosphäre, die Treibhausgaskonzentration ist somit überall auf der Erde in etwa gleich. Deshalb ist es für die globale Treibhausgaskonzentration und den Treibhauseffekt unerheblich, an welchem Ort auf der Erde Emissionen verursacht oder vermieden werden. Emissionen, die lokal nicht vermieden werden können, können deshalb durch Klimaschutzmaßnahmen an einem anderen Ort rechnerisch ausgeglichen werden. Dieser Ausgleich erfolgt durch Klimaschutzprojekte.

Klimaneutrales Unternehmen

Klimaneutral bedeutet, dass die CO2-Emissionen des Unternehmens ausgeglichen werden. Unternehmen werden in drei Schritten klimaneutral:

  1. CO2 berechnen
    Wir als Unternehmen haben die relevanten CO2-Emissionsquellen unseres Betriebes erfasst (exklusive der Rohstoffe und Verpackungsmaterialien). Die Analyse und jährliche Aktualisierung unserer Bilanz ermöglicht die Umsetzung und Kontrolle der Maßnahmen, wie wir CO2 weiter vermeiden und reduzieren können.
  2. CO2 ausgleichen
    Klimaschutzprojekte sparen CO2 ein – etwa durch Aufforstungsmaßnahmen oder den Ersatz klimaschädlicher Technologien. Durch Unterstützung eines dieser Projekte können die CO2-Emissionen des Unternehmens ausgeglichen werden. Alle Projekte von ClimatePartner sind nach den höchsten internationalen Standards zertifiziert, so dass Sie sicher sein können, dass die Maßnahmen vor Ort tatsächlich umgesetzt sind. Wir unterstützen dabei ein Waldschutz-Projekt in Simbabwe.
  3. CO2-Ausgleich nachvollziehen
    Durch den ClimatePartner Prozess mit auftragsbezogener ID-Nummer ist die Klimaneutralität transparent nachvollziehbar: Unter www.climatepartner.com/12912-1808-1001 finden Sie die Urkunde zu unserer Klimaneutralität mit den Informationen, wie viel CO2 durch das Unternehmen entstanden ist und welches Klimaschutzprojekt unterstützt wurde.

Insgesamt wurden im Jahr 2017 durch die Geschäftsaktivitäten von UNSER LAND Emissionen in Höhe von 154,3 t CO2 verursacht. Das entspricht beispielsweise

  • einer Fahrt von 479.195 km mit dem PKW,
  • dem jährlichen CO2-Fußabdruck von 14 deutschen Bundesbürgern, oder
  • der jährlichen CO2-Bindung von 12.344 Buchen.

Wie funktioniert ein Klimaschutzprojekt?

Klimaschutzprojekte sparen nachweislich Treibhausgase ein, zum Beispiel durch Aufforstung oder erneuerbare Energien. Unabhängige Organisationen wie TÜV, SGS, PwC u. a. kontrollieren die genaue Höhe der Einsparungen. Der Projektbetreiber kann durch den Verkauf von zertifizierten Emissionsminderungen das Projekt finanzieren. Nur Projekte, die finanzielle Unterstützung benötigen, werden als Klimaschutzprojekte anerkannt. Außerdem müssen sie international anerkannte Standards erfüllen. Die wichtigsten Kriterien dabei sind:

  1. Zusätzlichkeit
    Es muss sichergestellt sein, dass ein Projekt nur deshalb umgesetzt wird, weil es eine zusätzliche Finanzierung durch den Emissionshandel erhält. Das Projekt muss also auf Erlöse aus dem Emissionshandel zur Deckung des Finanzierungsbedarfs angewiesen sein.
  2. Ausschluss von Doppelzählungen
    Es muss sichergestellt werden, dass die eingesparten CO2-Emissionen nur einmalig beim Eigentümer der Zertifikate angerechnet werden. Das bedeutet insbesondere, dass Zertifikate nur einmal verkauft werden dürfen und anschließend stillgelegt werden müssen.
  3. Dauerhaftigkeit
    Die Emissionseinsparungen müssen dauerhaft erfolgen, zum Beispiel muss die Bindung von CO2 in Wäldern langfristig erfolgen. Eine Aufforstung, die nach wenigen Jahren durch Brandrodung wieder in eine Viehweide verwandelt wird, darf nicht als Klimaschutzprojekt anerkannt werden.
  4. Regelmäßige Überprüfung durch unabhängige Dritte
    Klimaschutzprojekte müssen in allen genannten Kriterien in regelmäßigen Abständen durch unabhängige Dritte wie TÜV, SGS oder PwC überprüft werden. Bei dieser Überprüfung wird die tatsächlich eingesparte CO2-Menge rückwirkend festgestellt.

Unser Klimaschutzprojekt: Waldschutz in Simbabwe

Das Waldschutz-Projekt zielt darauf ab, nachhaltige Lebensbedingungen für die Bevölkerung im Norden Simbabwes zu schaffen. Diese Region leidet stark unter Armut und Dürre. Die Abholzung von jährlich ca. 3 Prozent der Forstbestände führt zu einer zunehmenden Entwaldung des Landes. Das Projekt unterstützt die Aktivitäten zur Bekämpfung der Entwaldung finanziell. Außerdem wird Folgendes gefördert:

  • Einrichtung von Gemüsegärten in den Gemeinden
  • Kultivierung von einheimischen Obstbäumen
  • Aufbau von Bienenkulturen
  • Gründung von nachhaltigen Kleinunternehmen
  • Förderung nachhaltiger Anbaumethoden
  • Maßnahmen zur Vorbeugung von Waldbränden
  • Schutz von Wildtieren durch Korridore und Wildhüter

Dieses Projekt ist durch den 'Verified Carbon Standard' (VCS) der unabhängigen Organisation 'Verra' und den 'Standard Gold Level' der 'Climate, Community and Biodiversity Alliance' (CCB Standard) verifiziert. Durch das Projekt können jährlich ingesamt 6.550.664 Tonnen CO2-Äquivalente eingespart werden.

Erfahren sie mehr unter www.climate-project.com/1019

Über ClimatePartner

ClimatePartner ist ein führender Lösungsanbieter im Klimaschutz für Unternehmen. Gemeinsam mit Kunden realisiert ClimatePartner passgenaue Lösungen zur Bilanzierung und zum Ausgleich von CO2-Emissionen, um Produkte, Dienstleistungen und Unternehmen klimaneutral zu stellen. Transparenz gewährleistet ClimatePartner dabei durch ein eindeutiges Kennzeichnungssystem in Verbindung mit einer TÜV-Austria-zertifizierten IT-Lösung. ClimatePartner berät Unternehmen zudem bei ihren Klimaschutzstrategien und Reduktionsmaßnahmen. Für den CO2-Ausgleich entwickelt ClimatePartner eigene Klimaschutzprojekte und bietet in Kooperation mit einem weltweiten Partner-Netzwerk ein breites Portfolio anerkannter Klimaschutzprojekte an. Das Unternehmen wurde 2006 in München gegründet und hat heute 40 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sowie mehr als 1.000 Kunden. ClimatePartner arbeitet eng mit Umweltverbänden zusammen und stellt Experten in verschiedenen internationalen Ausschüssen.

Erfahren Sie mehr unter www.climatepartner.com.

3A 3BL 3DAH 3EBE 3LLHerz mach mit 3M 3OL 3STA 3WEIL 3WERD

3UL

3A

3BL

3DAH

3EBE

3LL

3M

3OL

3STA

3WEIL

3WERD